Xbox 360 » Tests » W » World Championship Off Road Racing

World Championship Off Road Racing

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: World Championship Off Road Racing
World Championship Off Road Racing Boxart Name: World Championship Off Road Racing (PAL)
Entwickler: Left Field Productions
Publisher: Activision
Erhältlich seit: 21. November 2008
Genre: Racer
Spieler: 1-2 (Offline), 2-4 (Online)
Features:
HD 720p, 1080i, 1080p, Dolby Digital, Xbox Live
Entwickler Left Field dürfte vielen noch als ehemaliger Nintendo 2nd Party bekannt sein, der sich neben einer ganzen Reihe von Sportspielen vor allem für Excitebike 64 verantwortlich zeichnete. Mittlerweile gehört das Team nicht mehr zum Kyoter Konsolenproduzenten sondern entwickelt Spiele für diverse Dritthersteller. Auf der Wii hat Left Field zuletzt mit Nitro Bike leider trotz ähnlichen Grundkonzepts nicht an die Qualitäten des Nintendo 64-Hits anschließen können. Ganz in der Tradition von Excitebike 64 steht auch das neuste Werk mit dem etwas umständlichen Namen Score International Baja 1000 World Championship Offroad Racing. Doch kann der Xbox 360 Titel wieder mehr begeistern oder erwartet Fans des Studios eine weitere Enttäuschung?

Baja? Noch einmal?
Das Spiel, das im weiteren Test nur noch Baja 1000 nach dem amerikanischen Titel genannt wird, verfügt über die Lizenz eines Offroad-Rennens, das tatsächlich auf der Insel Baja, die zu Mexiko gehört, seit 1967 veranstaltet wird. Trotz der offiziellen Lizenz handelt es sich hier aber nicht wie beispielsweise beim THQ-Titel Baja: Edge of Control um ein Simulationsspiel, sondern um ein reines Arcade-Rennspiel. Wer also nach einer originalgetreuen Umsetzung des Motorrennens sucht, wird hier mit Sicherheit nicht fündig. Bleibt also zu klären, ob das Spiel denn als Arcade-Rennspiel überzeugen kann.


 
Große Fahrzeugauswahl
Das Spiel ist in eine ganze Reihe von Szenarios unterteilt, in denen man unterschiedliche Vorgaben erfüllen muss. Mal fährt man ein klassisches Rennen gegen Computergegner, ein anderes Mal muss man eine vorgegebene Strecke so schnell wie möglich absolvieren, ohne sich mit Konkurrenz herumschlagen zu müssen. Abhängig von der gewählten Mission hat man auch nur eine eingeschränkte Wahl an Fahrzeugen. Im Spiel gibt es sowohl Motorräder als auch Autos, die auch über ein deutlich unterschiedliches Fahrverhalten verfügen. Die Autos sind wiederum in sechs Unterklassen gegliedert, die ebenfalls über ein individuell unterschiedliches Handling verfügen. Wie es sich für ein Rennspiel gehört, schaltet man im Spiel immer weitere Fahrzeuge frei. Zunächst ist die Auswahl mit gerade einmal drei Fahrzeugen arg spartanisch, im Laufe des Spiels kann man den Fuhrpark aber auf mehr als neunzig Fahrzeuge erweitern, so dass man später mit Sicherheit genug Auswahl hat.
 Autor:
Tobias Schmitz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-