Xbox 360 » Tests » D » Dungeons & Dragons: Daggerdale

Dungeons & Dragons: Daggerdale

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Dungeons & Dragons: Daggerdale
Xbox Live Arcade - Dungeons & Dragons: Daggerdale Boxart Name: Dungeons & Dragons: Daggerdale (PAL)
Entwickler: TBA
Publisher: Atari
Erhältlich seit: 25. Mai 2011
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Spieler:
Features:
1-2 (offline); 1-4 (online), Bestenlisten
Dungeons & Dragons - eine legendäre Franchise angefangen von Pen & Paper bis hin zu unzähligen Videospielen wie Rollenspiele a la Neverwinter Nights oder die Baldur's Gate-Saga. Nun veröffentlichte Bedlam Games zusammen mit Atari einen neuen Ableger mit Dungeons and Dragons: Daggerdale für Xbox Live Arcade und bald auch im PlayStation Network. Wir haben uns in die Verliese getraut - aber lange keine Drachen gefunden.
 
Ein Hauch von Forgotten Realms
Dungeons & Dragons: Daggerdale spielt in der Umgebung von Forgotten Realms auf dem fiktionalen Kontinent Faerûn in Daggerdale, einer Region in den Dalelands. Kenner der Serie finden sich so in den Arealen wie dem Voidturm oder wie zu Beginn des Spiels in den Minen von Tethyamar. Als Actiontitel ausgelegt agiert der Titel als Dungeon-Hack 'n' Slay mit unzähligen Rollenspiel-Elementen und konzentriert sich darauf den bösen Rezlus und seine Zhentarim daran zu hindern die Dalelands zu erobern. Der Spieler wird vor die Aufgabe gestellt die Ordnung in den Dalelands wieder herzustellen, indem man die Geheimnisse der Minen von Tethyamar aufdeckt und das Böse im Voidturm besiegt...


Auf ins Abenteuer...
Zu Beginn des Spiels dürft ihr nach dem umfangreichen Download von 1,79 GB erst einmal eine Klasse aussuchen. Magier, Schurke, Kämpfer oder Kleriker - alle mit unterschiedlichen Schwerpunkten bei den Attributen, was sich irgendwie auch von selbst erklärt. Habt ihr euch festgelegt, dürft ihr noch ein paar Attribute verteilen und dann geht es auch schon los. In den Minen folgt ihr engen Gängen ohne euch groß verirren zu können und erledigt Goblins ohne Ende. Durch das Besiegen erhaltet ihr sichtbare Erfahrungspunkte, um bis zu Stufe 10 aufzuleveln, jedoch dauert ein Levelanstieg verdammt lange für ein Arcadetitel und auch die Attribute selbst steigern sich nur minimal, weshalb man nie wirklich das Gefühl hat wirklich stärker zu werden. Was auf der anderen Hand bemerkenswert ist: Rüstet ihr euch mit bestimmten Ausrüstungen aus, so verändert sich das Aussehen des Charakters signifikant - top! Das lässt über den fehlenden Charaktereditor hinwegsehen. Hier wurde es etwas verpasst die Rollenspiel-Elemente besser zu nutzen, doch insgesamt kann man auch nicht viel mehr von einem 15€-Titel erwarten, right?
 Autor:
Dominic Ruthardt
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-