Xbox 360 » Tests » D » Don King Boxing

Don King Boxing

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Don King Boxing
Don King Boxing Boxart Name: Don King Boxing (PAL)
Entwickler: Venom Games
Publisher: 2K Sports
Erhältlich seit: 27. März 2009
Genre: Sport - Boxen
Spieler: 1-2
Features:
HDTV 720p/1080p, DD 5.1, Xbox Live Multiplayer
Boxspiele haben einen schweren Stand am Markt, dies liegt zum einen am Sport selber, den der typischen Videospieler vermeintlich bestenfalls als Randnotiz wahrnimmt und zum anderen an der zumeist minderen Qualität der Versoftungen. Spätestens mit EA’s Fight Night-Serie hat sich dies aber zumindest zum Teil ändern können, mit neuer innovativer Steuerung und ansprechender Inszenierung konnte besonders der dritte Teil anno 2007 viele Skeptiker von der Daseinsberechtigung von Box-Titeln überzeugen. Von einem aufkommenden Hype zu sprechen wäre zwar übertrieben, dennoch wollen nun auch andere Studios ein Stück vom Kuchen abbekommen. Im vorliegenden Falle ist es 2K Sports die sich als Paten des Spiels die Promoter-Legende Don King ins Boot geholt haben. Spielerischen Zugewinn bedeutet dies aber kaum, im späteren Verlauf der Karriere nimmt er den Spieler zwar unter seine Fittiche und gibt während der gesamten Karriere via Videoschnipsel geistreiche Kommentare von sich, das war es dann aber auch schon wieder. Dennoch ist das durchtrieben grinsende Konterfrei des berühmtesten Afros der Boxwelt allgegenwärtig, ob dies nun als positiv zu werten ist oder nicht bleibt jedem selbst überlassen…


 
Let’s get ready...
Das Kernstück des Spiels ist wie zu erwarten der Karrieremodus. Hier gilt es, sich genretypisch vom Nobody zum Weltmeister empor zu schwingen und dabei alles was Rang und Namen hat auf die Bretter zu schicken. Dieser im Spiel mit dem furchteinflößenden Namen “The Kid” betitelten Box-Hoffnung gilt es jedoch zunächst per Editor ein Gesicht zu verleihen. Natürlich könnt ihr darüber hinaus auch zahlreiche Parameter am Körper verstellen. Von Größe und Statur bis hin zur Höhe der Wangenknochen lässt sich alles nach Belieben einstellen. Das Ergebnis ist zumeist aber nur wenig zufriedenstellend, hier haben andere Titel eindeutig die Nase vorn. Ansprechender gestaltet sich da schon die Präsentation eurer eigentlichen Laufbahn. Im Stil einer Dokumentation aufgezogen, zeugen diverse Größen des Box-Business (wie zum Beispiel Larry Holmes, Mario van Peebles und Don King selbst) in realen Film-Schnipseln von eurer Avancierung zum Champion und geben mehr oder minder interessante Anekdoten und Reminiszenzen zum Besten.  Zwischen den zahlreichen Kämpfen stellt euer PDA die Verbindung zur Außenwelt dar. Über dieses empfangt ihr Glückwünsche, Kritiken oder lukrative Angebote für Werbedeals, Shoppingtouren oder Filmauftritte. Dies peppt die ansonsten monotone Karriere zwar oberflächlich auf, hat aber unter dem Strich keinen Mehrwert da ihr jeweils wertvolle Trainingszeit opfern müsst, um euer Medienprofil und damit die Kampfgagen zu steigern. Und wer sein Training vernachlässigt, gerät so schnell einmal ins Hintertreffen. Apropos Training, in fünf verschiedenen Disziplinen wertet ihr via Minispiele die Attribute eures Alter Egos auf und steigert so Schlagkraft, Ausdauer, Geschicklichkeit oder Geschwindigkeit eures Schützlings. Dies ist auch bitter nötig, denn mit den lächerlich niedrigen Anfangswerten besteht kaum Hoffnung auch nur einen Blumentopf zu gewinnen.
 Autor:
Henrik Zenses
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.1