Xbox 360 » Tests » D » Die Geheimnisse der Spiderwicks

Die Geheimnisse der Spiderwicks

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Die Geheimnisse der Spiderwicks
Die Geheimnisse der Spiderwicks Boxart Name: Die Geheimnisse der Spiderwicks (PAL)
Entwickler: Stormfront Studios
Publisher: Vivendi Universal Games
Erhältlich seit: 07. März 2008
Genre: Adventure
Spieler: 1-2
Features:
HD 720p, 1080i, 1080p, Dolby Digital
Die Geheimnisse der Spiderwicks schwimmt auf der neuerdings ansteigenden Welle der erfolgreichen Verfilmungen von Kinderbüchern mit, die schon seit dem Auftauchen eines gewissen Zauberlehrlings anhält. Und wo der Film zum Buch schon mal gedreht ist, ist auch das Spiel zum Film zum Buch nicht weit. Nun keine Angst, viel komplizierter kann es dann auch nicht mehr werden und die kurze Version lautet einfach: Die Geheimnisse der Spiderwicks ist ein Lizenzspiel. Da schrillen bei so manchem Spieler die Alarmglocken. Lohnt es sich die Geheimnisse der Spiderwicks zu ergründen oder steckt das ganze Geld in der Lizenz und nicht in der Spielentwicklung?
 

 
Ein fantastisches Vermächtnis
Für diejenigen, die sich leider gar keine Vorstellung von der Vorlage machen können, seien hier noch einmal die groben Eckdaten zusammengefasst: Die Geheimnisse der Spiderwicks handelt von den beiden Zwillingen Jared und Simon, sowie ihrer großen Schwester Mallory, die nach der Scheidung ihrer Eltern umziehen müssen. Zusammen mit ihrer Mutter verschlägt es das Trio in ein abgelegenes Herrenhaus. Als Jared bemerkt, das merkwürdige Dinge in dem Haus vor sich gehen und diesen auf den Grund gehen will, entdeckt er die geheimen Aufzeichnungen seines Großonkels Arthur Spiderwick und stellt fest, dass sein Onkel fantastischen Wesen auf der Spur war. Elfen, Kobolde und Trolle sind nämlich keine Hirngespinste, sondern nur meistens unsichtbar für normale Menschen. So begegnet er dem freundlichen Wichtelmännchen Thimbletack, das ihm einen magischen Stein besorgt, mit dem er die fantastischen Kreaturen sehen kann. Damit beginnt der Ärger aber erst richtig, denn die bösen Kobolde sind hinter den Aufzeichnungen seines Großonkels her und so müssen sich die Kinder der Attacken gruseliger Kreaturen erwehren und die Geheimnisse der Spiderwicks entschlüsseln, um die Bedrohung abzuwenden. Das Spiel folgt im Wesentlichen der Filmhandlung und beginnt mit Jareds Erkundungstour im neuen Heim. Ihr tapert mit dem Jungen durch die Räume, findet einen Baseballschläger der als Waffe dient und forscht nach der geheimen Bibliothek. Dabei stolpert ihr über viele Alltagsgegenstände, die erst nach und nach ihren Zeck für euer Abenteuer enthüllen. So lässt sich der verärgerte Thimblethack erst besänftigen, wenn ihr ihm ein neues Heim besorgt und im Haus seine Lieblingsspeise findet. Und so nehmen Die Geheimnisse der Spiderwicks langsam an Fahrt auf.
 Autor:
Neels Behrend
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-