Xbox 360 » Tests » D » Dark Messiah of Might & Magic: Elements

Dark Messiah of Might & Magic: Elements

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Dark Messiah of Might & Magic: Elements
Dark Messiah of Might & Magic: Elements Boxart Name: Dark Messiah of Might & Magic: Elements (PAL)
Entwickler: Ubisoft Annecy
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 14. Februar 2008
Genre: Action
Spieler: 1-10
Features:
16:9, HDTV 720p/1080i/1080p, Xbox Live, DD 5.1
Durch Wälder, Höhlen und Kerker hetzen und massig Fantasy-Getier bezwingen. Das ist die sehr grob vereinfachte Grundsubstanz der Spiele der Might & Magic-Reihe, die auf zahlreichen Plattformen Episoden und Spin-Offs vorzuweisen hat. Bei Dark Messiah of Might & Magic: Elements handelt es sich um die Portierung des recht erfolgreichen PC-Titels aus dem Jahre 2006. Nun soll sich das Action-Rollenspiel mit ein wenig mehr Spielinhalt auch auf der Xbox 360 beweisen. Hat der Zahn der (Portierungs-)Zeit schon etwas an dem Titel genagt? Kann sich Dark Messiah of Might & Magic: Elements noch mit dem Fantasy-Establishment auf der Xbox 360 messen? Oder hinkt gar der Vergleich mit den bewährten Genre-Perlen? Nun, das Ergebnis ist ein kleiner Mix aus allen Befürchtungen.

Vier gewinnt!
Auch wenn euer Protagonist fest vorgegeben ist, dürft ihr ihm zu Spielbeginn von Dark Messiah of Might & Magic: Elements eine Klasse zuweisen. Die vier Spielklassen Kämpfer, Magier, Dieb und Bogenschütze erklären sich von selbst und eure Wahl ändert am Spielverlauf nichts, dafür aber an der Art und Weise, wie ihr das Spiel bewältigt. Kämpfer werden mit herumliegenden Pfeilköchern oder Mana-Flaschen beispielsweise nichts anfangen können. Das ist schon in Anteilen im ersten Abschnitt des Spiels zu merken. Als junger Zögling eines Magiers müsst ihr einen einzigartigen Kristall aus einer alten Ruine bergen. Hier lernt ihr euch zur Wehr zu setzen und das mit allen möglichen Mitteln. Gleich zu Beginn seht ihr eine feindliche Wache an einer Klippe stehen. Um einen längeren Kampf zu vermeiden, gebt ihr dem Kontrahenten einen beherzten Tritt und dieser segelt den Abgrund hinunter, um dort sein Ende zu finden. An anderer Stelle zerschlagt ihr einen Stützpfeiler und eine Reihe von Kisten erschlägt den armen Feind unter sich. In Dark Messiah of Might & Magic: Elements gibt es viele Möglichkeiten in Kämpfen die Umgebung mit einzubeziehen, um euch Arbeit und Energie zu sparen.
 

 
Kämpfen und Kraxeln
Um handfeste Auseinandersetzungen mit Schwert, Bogen und Magie kommt ihr aber trotzdem nicht immer herum. Eure Aktionen kosten euch allerdings auch Ausdauer, die sich nur langsam regeneriert. Dafür steigern erfolgreiche Treffer euren Adrenalinlevel. Einmal gefüllt, könnt ihr einen Adrenalinangriff starten. Ob Pfeile, Feuerbälle oder nur Schwertangriff, alle Attacken profitieren kurzzeitig vom Adrenalin und räumen mit dem Gegnervolk mächtig auf. Doch nicht nur eure Feinde beschäftigen euch. Stehen euch Kisten oder anderes Inventar im Weg rum, müsst ihr es aufnehmen und wegwerfen. Wenn es sich ergibt, könnt ihr damit auch Kontrahenten bewerfen und diese ins Taumeln bringen. Die üblichen Schalterrätsel zum Türen öffnen sollt ihr ebenfalls meistern. Aber auch an Seilen hinaufklettern, über Abgründe springen und fiesen Fallen ausweichen, gehören zu den typischen Aktivitäten in Dark Messiah of Might & Magic: Elements.
 Autor:
Neels Behrend
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
1.2